Denkmale

Kriegerdenkmal

Denkmal Heinrich I

Ehrenmal

König-Heinrich-Brunnen

Denkmal für die verstorbenen französischen Kriegsgefangenen

Kleist-Nollendorf Denkmal

Kaiser Wilhelm I.

Denkmal der 12er Husaren (Sächsische Armee)

Denkmal Kaiser Friedrich

Neben dem Reliefbild am Wasserturm der Sankt Sixti Kirche aus dem Jahr 1893 planten die Merseburger Bürger die Errichtung eines weiteren Denkmals zu Ehren des 1888 verstorbenen Kaisers Friedrich III. Eine Gesamtfigur auf hohem Sockel war angedacht. Auf Initiative der an dem Denkmal interessierten Bürger der Stadt Merseburg wurde neben der Erlangung der kommunalen Zustimmung das für den Bau des Denkmals benötigte Geld durch Spenden aufgebracht. Der Bildhauer Hundsrieder aus Berlin Charlottenburg wurde mit der Ausführung des Denkmals beauftragt. Der Magistrat bestätigte im Jahr 1893, dass die Aufstellung des Denkmals in der Schulstraße zwischen den beiden Schulen erfolgen sollte. Am Sedantag 1894 (2. September.) fand die feierliche Grundsteinlegung für den Sockel statt und die Enthüllung des Denkmals erfolgte am 18. Oktober 1893, dem Geburtstag des Kaisers Friedrich III. Die Kosten betrugen etwa 10.000 Mark. 1943 wurde das Denkmal demontiert und für Kriegszwecke eingeschmolzen.