Stadttore

Das Krumme Tor

Das Gottdardttor

Die kolorierte Tuschezeichnung stammt von Johann Christian Trothe (1702-1760). Darauf dargestellt ist ein Entwurf für eine festliche Illumination (Festschmuck) des Merseburger Gotthardtores. Die Illumination sollte zu Ehren Herzogs Heinrich von Sachsen-Merseburg (1661-1731-1738) am Gotthardstor, einem Triumphbogen mit hoher Dachzone und Mittelturm, der bis 1820 am Ende der Merseburger Gotthardstraße stand, angebracht werden. Die Bezeichnung oben links lautet: "Gotthards Thor Bey der Illumination Anno 1735" und ist mit "C. Trothe" signiert.